Kamo
Referenzbericht

Allensbach, Dübelhölzle, Germany

Wohnen in Allensbach

In Allensbach bei Konstanz entstand eines der grünsten Wohnquartiere Europas. Die Holzhäuser der Anlage werden über Wärmepumpen, BHKW und Wohnungsstationen dezentral mit Wärme und Trinkwasser versorgt.

Fakten zum Projekt

Germany
Mehrfamilienhäuser
Fläche: ca. 2.470 qm
Fertigstellung: 2021
Kosten des Projekts: 16 Millionen Euro inkl. Grundstück

Beteiligung von Uponor

  • 10 Uponor Kamo Wohnungsstationen Combi Port Pro

Baulicher Klimaschutz

Mit der Stadt Konstanz kann man zum Beispiel den Bodensee, die Universität, das
Konzil verbinden – je nach persönlichem Interessensfeld. Immer größeres Interesse erregen nun die Aktionen der Stadt aufgrund umweltpolitischer Aktivitäten und konkreter Maßnahmen.
 
Im Mai 2019 hatte Konstanz als eine der ersten Städte den Klimanotstand ausgerufen. Schon seit Juni 2019 findet der Klimaschutz nun Berücksichtigung in sämtlichen politischen Beschlüssen. Zahlreiche Maßnahmen wurden umgesetzt und bereits im November 2019 wurde die Stadt mit dem besten Ergebnis des European Energy Award ausgezeichnet. Der European Energy Award ist ein internationales Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsinstrument für kommunalen Klimaschutz, welches Kommunen in Deutschland und Europa auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz unterstützt.
 
Auch für die umliegenden Gemeinden wie Allensbach stehen umweltpolitische Schritte seit Jahren im Fokus. „Aufgrund der geografischen Lage am Bodensee liegt ein ganz besonderes Augenmerk darauf, die Nutzung von Bauland und Wohnraum in Einklang mit örtlichen Gegebenheiten wie zum Beispiel Naturschutzgebieten zu bringen“, erläutert der Allensbacher Bürgermeister Stefan Friedrich.
 
Grünes Wohnen
Mittlerweile ist eines der grünsten Wohnquartiere Europas entstanden. Die Wohnanlage „Wohnen in Allensbach“ besteht aus zwölf Doppelhaushälften und zwei Mehrfamilienhäusern mit einer Wohnfläche von etwa 2.470 qm. Optisch erregen die Fassaden Aufsehen – vorgegraute Weißtanne aus dem Schwarzwald bildet die Außenhaut der in Massivbauweise aus Holz gefertigten Gebäude. Für den Generalunternehmer Kaufmannbau GmbH stellte die Realisierung des Objekts eine ganz besondere Herausforderung dar.
 
„Ich bin stolz auf dieses Objekt, welches mir ein Bauträgergeschäft in zweistelliger Millionenhöhe ermöglichte und mich anfangs auch viele schlaflose Nächte kostete“, erklärt Geschäftsleiter Peter Kaufmann. Mit der Realisierung der Wohnanlage in Allensbach kommt er seiner Vision ein großes Stück näher: Er möchte mit seinen Bauprojekten die Welt positiv verändern. Als Generalunternehmer, Bauträger, Planer und umsetzender Holzbauunternehmer liegt sein Augenmerk auf ressourcenschonenden Konzepten für die Entwicklung neuer Wohnquartiere. Sein Ziel ist die Schaffung von nachhaltigen, ökologischen und energieeffizienten Gebäuden, welche über das Jahr mehr Energie erzeugen, als sie zum Heizen oder für die Trinkwassererwärmung verbrauchen.
 
Mit der Wohnanlage in Allensbach geht das Unternehmen Kaufmannbau einen großen Schritt in diese Richtung. So sorgt das massive Dübelholz für ein angenehmes Wohnklima. „Dübelholz ist eine stabile Holzverbindung in seiner reinsten Form. Es besteht aus massiven, flächigen Holzbauelementen, die als Wand, Decke oder Dach im Ein- oder Mehrfamilienhaus, aber auch in Großbauobjekten, verwendet werden“, erklärt Peter Kaufmann. „Basis für unser Dübelholz sind Buchenholzlamellen aus der regionalen Forstwirtschaft, die mit einem Dübel aus Hartholz leimfrei verbunden werden.“ Das Unternehmen Kaufmannbau führt die Quartiersbezeichnung in Allensbach unter dem Namen „Dübelhölzle“ und schafft mit dieser Bezeichnung einen direkten Bezug zur Bauweise und den schwäbischen Wurzeln.
 
Trinkwasser- und Raumwärmeversorgung
Für die Trinkwasser- und Raumwärmeversorgung in den Mehrfamilienhäusern wurde mit der Uponor Kamo GmbH aus Ehingen/Donau der passende Partner gefunden, der die genannten Ziele teilt. Die Uponor Kamo GmbH entwickelt leistungsstarke Lösungen für Wärme- und Kühlverteilung, individuell nach Räumen regelbar. Im Fokus stehen dabei Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung, Energieeffizienz und Hygiene, aber ohne Komforteinbuße.
 
Die dezentralen Kamo-Wohnungsstationen der Serie „Combi Port Pro“ sichern eine uneingeschränkte Verfügbarkeit von Trinkwarmwasser sowie eine ganzjährige Raumwärmeversorgung. Im Gegensatz zu herkömmlichen klassischen Systemen der Wärme- und Warmwasserbereitstellung punkten die dezentralen Wohnungsstationen damit, dass die bauseitigen Installationsarbeiten bis zur Übergabestelle auf ein Minimum reduziert sind. Das erwärmte Heizungswasser wird von der Heizzentrale zur Combi- Port-Pro-Station transportiert, wo mittels Plattenwärmetauscher das Trinkwarmwasser im Durchflussprinzip bedarfsgerecht erwärmt wird. Durch separate, voneinander getrennte Wasserkreisläufe, versorgt die Combi Port Pro auch die Fußbodenheizung. Die Fußbodenheizung kann also sehr effizient betrieben werden, weil dafür das warme Heizungswasser verwendet wird. Der Pufferspeicher liefert somit die Energie für die Trinkwarmwasserbereitung und die Raumheizung.
 
Vorteilhaft ist, dass weder eine zentrale Warmwasserleitung und Zirkulationsleitung noch zugehörige Brandschutzvorsehungen und –dämmungen eingeplant werden müssen. Dadurch entsteht mehr Wohnraum – ein kostbarer und nicht zu unterschätzender Faktor. Kamo-Systeme sind ideal kombinierbar mit regenerativen Energiequellen. So sind in Allensbach unter anderem Wärmepumpen eingesetzt. Für die Mehrfamilienhäuser liefert ein Blockheizkraftwerk die Energie für den Pufferspeicher. Diese wird in Heizungspufferspeichern gespeichert. Durch die Verbrennung von organischen und nachwachsenden Rohstoffen kann eine umweltverträgliche Stromerzeugung mit paralleler Versorgung der Heizung erfolgen. Eine effiziente Haustechnik in Kombination mit der wärmebrückenfreien Gebäudehülle aus ökologischen Dämmstoffen ermöglicht niedrigste Heizkosten. In Verbindung mit einem Blockheizkraftwerk und Wärmepumpen weisen die Gebäude einen Energieeffizienzstandard von KfW 40 bzw. KfW 40 Plus auf. Die schnelle Reaktionszeit in der Combi Port Pro-Station bewirkt eine Steigerung des Komforts. „Das Trinkwarmwasser wird nur im Bedarfsfall erzeugt, also in dem Moment, wenn Trinkwasser entnommen wird. Trinkwarmwasser zirkuliert nicht. Somit gibt es auch keine Abstrahlverluste“, erklärt Patrick Freudenreich, Techniker bei der Uponor Kamo GmbH. „Die Combi Port Pro arbeitet mit niedrigen Vorlauftemperaturen und vermindert Energieverluste im System. Das bedeutet ein großes Plus an Wirtschaftlichkeit und Energieeinsparung.“
 
Sicherheit? Aber sicher!
Insbesondere die Hygieneanforderungen werden vollumfänglich erfüllt. Das Gleiche gilt für den Punkt Sicherheit für alle Beteiligten. Kamo-Systeme bieten Rechtssicherheit und Planungssicherheit für Planer, Installateure und Investoren. Sämtliche Produkte unterliegen strengen Qualitätsstandards und sind DVGW-geprüft. Die Komponenten sind aufeinander abgestimmt und die Dimensionierung der Trinkwasserinstallation erfolgt nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik. Betriebssicherheit wird gewährleistet aufgrund der professionellen Inbetriebnahme durch die Uponor Kamo GmbH. Darüber hinaus bietet das Unternehmen ein Wartungsangebot und unterstreicht mit dieser Dienstleistung seinen Servicegedanken. Das bedeutet absolute Sicherheit für Wohnungseigentümer und Bewohner.
 
Vorablieferungen
Ein weiterer Pluspunkt für den Einsatz in der Wohnanlage Allensbach bildet die geringe Bautiefe der Wohnungsstationen von lediglich 112 mm. Damit bieten sich für die Platzierung der Stationen viele weitere Örtlichkeiten, also auch Wände in Trockenbau- oder Registerbauweise. Diese Aspekte überzeugen auch den Bauträger, der mit Element- und Modulbauweise die Vorteile der Vorfertigung, sogenannten „Plug & Play“, nutzt. Das bedeutet, dass durch einen hohen Vorfertigungsgrad die Anschlussarbeiten geringstmöglich gehalten werden. „Anschließen und loslegen“ – so viel wie möglich wird industriell vorgefertigt, der letztliche Aufwand zum vollständigen Anschluss der Wohnungsstation ist für den Installateur minimal.
 
So wurden bei den Wohnungsstationen Vorablieferungen in Anspruch genommen: Unterputzkästen und die Anschlussschienen für die Wohnungsstation verließen das Herstellerwerk Uponor Kamo, um dann an den vorgesehenen Stellen der gefertigten Wände vorab schon eingebaut zu werden. Hieraus ergibt sich ein glücklicher Vorteil für bedauerliche Umstände, mit denen oftmals auf Baustellen gekämpft werden muss: das Risiko des Diebstahls von Komponenten wird reduziert. Auch Beschädigungen und Verschmutzungen werden vermieden. Die vollständige Bestückung erfolgt dann kurzfristig mittels kurzem und unkomplizierten Anschlusses. Das hat den Vorteil, dass mit dem Bodenaufbau bereits begonnen werden kann. Zeitdruck wird dadurch minimiert, was dann auch für positive Effekte bei den weiteren Gewerken sorgt.
 
Einen interessanten Nebeneffekt bietet die rationalisierte Lean Fertigung der Combi Port Pro-Stationen. Niedrigere Produktionskosten spiegeln sich in attraktiven Verkaufspreisen wider. Alle Systemkomponenten sind aufeinander abgestimmt: Wohnungsstationen, Pufferspeicher, Regelungstechnik und Filtersysteme. Flächenheizsysteme arbeiten mit niedrigeren Vorlauftemperaturen als klassische Heizkörper. Die niedrigen Vorlauftemperaturen begünstigen außerdem die Effizienz der Fußbodenheizung und Senkung der Heizkosten.
 
Fazit
Wohnen ist der klimaschädlichste Bereich privater Haushalte - noch vor Verkehr und Ernährung. Der größte Teil des Energieverbrauchs privater Haushalte entfällt auf Warmwasser und Raumwärme. Reduziert man dies auf ein Minimum, so wird die Umwelt effektiv geschont. Besonders seit den Hochwasserkatastrophen im Juni und Juli 2021 wird viel über Klima- und Umweltaspekte gesprochen. Doch man darf nicht vergessen, dass sich Unternehmen schon jahrelang intensiv damit auseinandersetzen und innovative und umweltverträgliche Lösungen im Wohnungsbau entwickeln und Themen wie Energieeffizienz, Hygiene und Komfort vorantreiben.
 
„Wir als Gemeinde freuen uns sehr über das grüne Wohnquartier als fortschrittliches
Beispiel, wie sich Wohnbarkeit und ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen
vereinbaren lassen. Die an der grünen Wohnanlage beteiligten Unternehmen gehen hier einen wichtigen und richtigen Schritt in die Nachhaltigkeit. Und das macht hoffentlich Schule“, so Bürgermeister Stefan Friedrich über das Projekt, welches auch im Gemeinderat großen Zuspruch erfährt. „Bestenfalls können andere Quartiere, andere Städte und Gemeinden von den hier gesammelten Erfahrungen profitieren“, blickt er optimistisch in die Zukunft.

Allensbach

Wohnen in Allensbach 1

Informationen zum Projekt

Informationen zum Projekt

Adresse
78476 Allensbach
Land
Germany
Webseite
www.wohnen-allensbach.de
Fertigstellung
2021
Art des Projekts
Neubau
Gebäudetyp
Mehrfamilienhäuser

Partner

Partner
Bauherr:
Alet-Immobilien-Beseitz GmbH

Projektleitung und Holzbau:
Kaufmann GmbH
89613 Oberstadion
Webseite

Städtebaulicher Entwurf:
Bächlemeid Architekten Stadtplaner BDA
78462 Konstanz
Webseite

Ähnliche Projekte

LEO 250

LEO 250

Die Wohnanlage LEO 250 vereint anspruchsvolle Architektur mit hoher Energieeffizienz. Dank der Fußbodenheizung Uponor Klett wurde zudem die Bauzeit verkürzt.
Grand Tower

Grand Tower

Mehr als 400 Wohnungsstationen und 300 km Fußbodenheizungs/-kühlrohre für Deutschlands höchsten Wohnkomplex .

Skyhouse

Skyhouse

Witness the premium customer experience during this hands-on support as this Austin Texas apartment complex converts...
Episcopal Homes

Episcopal Homes

Uponor PEX saves time and labor on this multi-resident Midwest Senior Living home job in Burnsville, Minnesota...
Uponor participates in construction of Maarjamõisa Medical Campus

Uponor participates in construction of Maarjamõisa Medical Campus

2022 sees the completion of Maarjamõisa Medical Campus managed by Tartu University Hospital. The largest centre of its kind in Estonia, the Campus concentrates active medical care in one compact system. Uponor Estonia is participating as advisor, and as supplier of potable and heating water systems in the second construction phase currently under way.
Underfloor cooling adds value to new construction

Underfloor cooling adds value to new construction

Postitalo, the former post office building in downtown Tampere, got a new look in 2017 when it was renovated into new commercial premises and a block of flats was built on top. The heat distribution system of choice was Uponor's underfloor heating and cooling system, which was installed in all flats.

A line renovation was carried out in a block of flats in Turku using Uponor's R2I elements

Line renovations in blocks of flats can be conducted significantly faster and more easily. The Uponor R2I cassette makes for a problem-free renovation. Thanks to advanced prefabrication, the project period is shorter and the risks are lower. The As Oy Varsta company in Turku is the first R2I pilot site. The site will be completed to an expedited schedule.
Aleksanterinkatu 5 in Lahti will be completed with R2I blocks

Aleksanterinkatu 5 in Lahti will be completed with R2I blocks

An 8-storey apartment is rising in a former bank district in Lahti. The target will contain 265 apartments and is designed by A1 Arkkitehdit Oy and will be built by Nuorisosäätiö. There are 256 rental apartments reserved for students on floors 2-7. Uponor R2I blocks will be installed in all of the student-apartments in connection with bathroom and kitchen elements. Aleksi 5 is the first new destination in which R2I blocks are being delivered and in which sound-absorbing Decibel drains are used.
Ewha Campus Complex

Ewha Campus Complex

Ewha Womans University had planned the underground campus, which is a global trend for space creation, in order to solve the problem that the available space on the ground was insufficient despite the increase in the space demand in the campus, in accordance with the Ewha Womans University Development Plan in the 21st century.

Norman House Residential Development, Derby

Norman House Residential Development, Derby

To help address the housing shortage in Derby, an office block (Norman House) has been converted into 134apartments. As part of the conversion, electric heating, mains cold water distribution systems and hot water cylinders were installed in each room.

Avalon Bay

Avalon Bay

Six new apartment buildings, originally designed for CPVC, become a PEX project and include an Uponor Logic...
Tellico Village

Tellico Village

A recurring problem with pinhole-sized pipe leaks in copper required plumbing repair and repiping. Learn why the...
Aurora Micro Apartments

Aurora Micro Apartments

Learn why contractors chose to install an Uponor AquaPEX® plumbing system for these apartments based on product reliability and ease of installation...
Quail Hollow

Quail Hollow

See how a condominium complex replaces their leaking steel-pipe district energy system with Uponor’s Ecoflex pre-...
George Street

George Street

Uponor products set the standard for off-site construction projects by providing a quick to install, cost-effective and high performance plumbing system for the safe delivery of domestic water services for the world’s tallest modular apartment building.
Sluseholmen

Sluseholmen

The Uponor project ’Sluseholmen’ has served as inspiration for developing a brand new and advantageous plumbing solution.
As a result, Uponor now offers a new, optimized and well structured, compact and easy to use prefab basic unit with flexible connectivity options for managing water and heating in varying types of housing.
From now on, Uponor provides the construction market with these prefab shaft units, primarily intended for modern floor building and terraced houses.
 
Brusaporto apartments

Brusaporto apartments

Two apartment buildings in Brusaporto, Italy, offer a high level of living comfort after renovation – also thanks to the Uponor Minitec underfloor heating system. With its low installation height, it is ideally suited for retrofitting.